default logo

Interview mit Bodybuilder Simon Meier

Simon Meier, ein 27jähriger Bodybuilder aus Wiesbaden hat sich als Interviewpartner bereitgestellt und gibt uns einen Einblick in Training, Ernährung und Supplements.

simon-meier-training

Hallo Simon. Danke, dass du dir heute für uns Zeit genommen hast.
Bitte stell dich unseren Lesern kurz vor.

Hallo, ich bedanke mich bei dir für das Interesse.

Also mein Name ist Simon Meier, ich bin 27 Jahre.

Neben dem Sport beende ich dieses Jahr mein Studium zum Master of Finance und werde dann voraussichtlich ab Januar 2013 in der Investmentbranche arbeiten… und gleich hierzu an alle Leute die sagen sie haben keine Zeit zum essen oder Training… das ist nur eine Ausrede, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!

Hast du Vorbilder?

Vorbilder sind sehr schwer in diesem Sport, da ich mich mit fast niemandem aufgrund meiner Körpergröße vergleichen kann. Wen ich aber als Athlet immer super finde ist Matthias Botthoff!

Seit 2006 – nach einem Jahr Training – verfolgst du das Ziel, Wettkämpfe zu bestreiten.
Was hat dich dazu bewogen?

Gute Frage, eigentlich kann man das garnicht so leicht sagen, mich haben schon als Kind Muskeln fasziniert, und wenn man dann einmal das Fieber hat, dann will man irgendwie immer mehr, wer diesen Sport erntshaft betreibt, wird früher oder später immer über eine Wettkampfteilnahme nachdenken!

Was sind deine kurz- und langfristigen Ziele?

Kurzfristig bin ich gerade wieder dabei etwas zuzunehmen, da ich in den letzten 3-4 Monaten fast gar nicht trainiert und nur sehr wenig gegessen habe. Der Hintergrund war einfach, dass ich ursprünglich diesen Herbst wieder auf die Wettkampfbühne wollte, dies jedoch aus privaten Gründen nicht geklappt hat. Da ich zu diesem Zeitpunkt fast 140 kg hatte und nahezu 7500 Kalorien tägich zu mir nahm, dachte ich mir das ich mich dann erst auch mal nicht weiter so „quälen“ muss um dieses Gewicht zu halten!

Also hab ich mir mal eine gewisse Zeit „off“ gegönnt und mal etwas mehr am Leben teilgenommen, bin in den Urlaub mit meiner Frau und hab das Leben echt mal genossen.

Hab aber in dieser Zeit auch knappe 20 kg veloren, die ich jetzt gerade wieder aufholen möchte.

Langfristig ist mein Ziel in den kommenden 2 Jahren den Deutschen Meister Titel in meiner Klasse zu gewinnen!

Wie oft und wie lange bist du im Studio?

In der Aufbauphase trainiere ich 5 mal die Woche für knapp 60 Minuten, meine Devise ist es kurz und intensiv zu trainieren. Danach mach ich zusätzlich noch 3 mal die Woche 30 Minuten Cardio.

In der direkten Wettkampfvorbereitung bin ich 2 mal Täglich im Studio.

Du bist 195cm groß. Bereitet dir deine Körpergröße manchmal Schwierigkeiten beim Training?

Definitiv JA, wenn man mal allein bedenkt das ich die selben Muskelstränge und (ursprüngliche) Muskelmasse habe wie jemand der nur 170 cm ist, sollte klar sein, dass wenn ich 10 kg zunehme und sich das auf 195 cm verteilt nicht so auffällt wie wenn jemand mit 170cm 10 kg zunimmt!

Auch das Training ist durch die zusätzlichen Hebelverhältnisse beeinträchtigt! Kniebeugen kann ich gar nicht machen, da es Winkel zwischen Unterschenkel und Oberschenkel einfach nicht ermöglicht eine saubere Kniebeuge zu machen ohne das die Knie zu stark belastet werden.

Wettkampfvorbereitung: Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Ein typischer Tag in der Vorbereitung:

6:00 1h Cardio
7:00 Frühstück und Mahlzeiten für den Tag vorbereiten
8:30 ab in die Uni
9:00 2. Frühstück
11:00 1. Mittagessen
13:30 Pause 2. Mittagessen
16:00 Pre Workout Meal
17:00 Pre Workout Supps
18:00 Training
19:00 Cardio
20:00 Post Workout Shake
21:00 Post Workout Meal
22:00 Letzte Mahlzeit
22:30 ab ins Bett

Wie ernährst du dich? Wie wichtig ist dabei Konsequenz für dich?

Die Ernährung ist in diesem Sport das Wichtigste! Die meisten unterschätzen dies und genau aus diesem Grund haben sie nur geringe Erfolge. In der Offseason habe ich genauso einen strikten Ernährungsplan wie in der direkten Vorbereitung.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass ich in der Offseason wenn ich mal Lust habe eine Pizza zu essen mir dies auch einmal die Woche gönne! Ansonsten wird gegessen was auf dem Plan steht!

Aktuell wirst du von Scitec Nutrition gesponsort. Scitec fährt mit einer riesen Produktauswahl auf.
Welche Supplements nimmst du selbst?

Ja glücklicherweise werde ich seit 2009 von Scitec gesponsort! Das ist wirklich ein absolutes Privileg!

Ich nutze genau aus diesem Grund auch sehr viele Supps! Hauptsächlich BCAA´s Express Glutamin und Isolat Aminos. Zusätzlich bietet Scitec ja die größte Palette an Geschmacksauswahl an, die es aktuell gibt und da hat man natürlich auch immer was zum naschen daheim.

Zur Zeit ist mein Favorit, das 100 % Whey Protein in Erdnussbutter Geschmack, der absolute Wahnsinn!!! Vor dem zu Bett gehen ist das wirklich genial.

Weiterhin nutze ich das Zero Best, direkt nach dem Training mit VitarGO und zum Frühstück das Jumbo, was ein Gainer mit hochwertigen Kohlenhydraten wie Haferflocken ist!

Über das ganze Jahr nehme ich Multi – Pro, da wir als Leistungssportler ja auch einen erhöhen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen haben.

simon-ruben-meier-srm1
simon-ruben-meier-srm2

Was ändert sich daran in der Zeit vor einem Wettkampf?

In der direkten Wettkampfvorbereitung nehm ich das 100 % Whey raus und nehme nur noch Pro Long und Zero Best, da beides keine Kohlenhydrate hat!

BCAA Glutamin und Aminos werden nocheinmal angehoben und zusätzlich kommen Körpereigenen Hormonoptimizer wie H.O.S. dazu um soviel Muskelmasse wie möglich zu halten. Ein neues Produkt was ich testen werde ist ein natürliches Entwässerungsmittel namens Water Cut, was ich dann in den letzten Tagen vor dem Wettkampf einsetzten werde! Zusätzlich kommen noch Burner dazu, wie Carni X und Adipokill.

Welche Proteine nimmst du ein?

Also ich nehm eigentlich alle Arten von Proteinen zu mir!

Direkt nach dem Training, ein Isolat ( Zero Best ) vor dem schlafen gehen entweder ein Whey mit Milch und etwas Öl oder gleich ein Casein ( Pro Long ).

Wenn ich mal so über den Tag verteilt einen Shake trinke ist es meistens auch ein reines Whey (100% Whey Protein )

Viele unserer Leser sind auf der Suche nach einem geeignetem Proteinpulver.
Hast du abschließend noch Tipps für sie, worauf zu achten ist?

Ich würde jedem raten ein Protein zu nutzen, dass in erste Linie geschmacklich gut ist, denn wenn es nicht schmeckt, dann nimmt man es auch nicht!

Dann sollte man schauen, dass man über den gesammten Tag genügend Protein zu sich nimmt und hierbei auch auf die Absorptionszeit achtet, so dass man z.B nicht direkt vor dem zu Bett gehen ein Isolat nimmt, weil man sonst mitten in der Nacht in eine Unterversogung kommt.

Ich rate jedem egal ob Anfänger oder Fortgeschritten. Direkt nach dem Aufstehen ein Isolat, über den Tag verteilt ein Whey, nach dem Training ein Isolat und vor dem zu Bett gehen entweder ein Mehrkomponenten oder ein reines Casein!

Vielen Dank für das Interview und das Interesse!

Simon Meier auf der FIBO Power 2011 – Interview mit Team-Andro

Simon Meier auf Facebook